Natur Oberbecksen
Natur Oberbecksen

Störche in Bad Oeynhausen

Storchenberingung am Weserbogen 1.6.14

 

Ein Jungstorch wurde heute durch Dr. A. Bense "Aktionskomitee rettet die Weißstörche e.V."beringt.

 

Anwesend waren weiter Mitglieder des "Naturschutz und Heimatpflege Porta e.V." und der "Arbeitsgruppe Natur- und Umweltschutz Bad Oeynhausen e.V. .

 

Solch eine Beringung dient dem wissenschaftlichen Zweck. Zug- und Wanderbewegungen, Brutbiologie und Weiteres können so erfasst werden.

Maßnahmen der Vogel-Beringung im Allgemeinen unterliegen besonderen Kriterien und Artenschutzaspekten.

 

Störche beringt man ab der dritten bis zur sechsten Lebenswoche, weil sie danach nicht mehr in die Schützende Starre/Bewegungslosigkeit “Akinese” fallen, und so evtl. aus dem Horst fallen würden.

Jede Maßnahme der Beringung ist eine Störung.
Trotzdem erholen sich die Störche schnell wieder.

Foto: E. Mattegiet

Fotos: A. Brandt

Vagabunden  23 April 2014

 

Bei den Wulfer-Volmerdingser Störchen handelte es sich höchstwahrscheinlich um herum vagabundierende , noch nicht geschlechtsreife Junggesellen, die noch "üben".

Ähnlich war es auch vor ca. 10 Jahren am Weserbogen, bis sich das Brutpaar endlich etablierte.

Dr. Bense ( Aktionskomitee rettet die Weißstörche e.V.) sagt stets mit einem Schmunzeln, dass die Störche sich über geeignete Brutplätze unterhalten.

 

Wenn ein Paar brütet nennt man es Brutpaar, erst wenn es sich durchgehend mindestens 4 Wochen auf einem Horst befindet, darf man es Hortspaar nennen.

Diese Kriterien treffen in beiden Fällen nicht für den Bad Oeynhausener Norden zu.

 

Wir sind gespannt, wie es im nächsten Jahr aussieht.

2014 sind beide Horste auf jeden Fall erst mal nicht besetzt.

"Störche suchen den Super-Horst"


so hieß es am vergangenen Donnerstag (17.4.14) in der Neuen Westfälischen.
Ein Storchenpaar konnte beobachtet werden, wie es zwischen den Horsten in Volmerdingesn (Düstere Straße) und Wulferdingsen (Heuental) hin - und herpendelte. Zwei Horste und (noch) die freie Wahl, ein tolles Angebot.
Schon einen Tag später schien es, als wäre die Entscheidung gefallen, und zwar für den Horst in Wulferdingsen.
Trotzdem bleibt es weiterhin spannend. Bis Ende April haben die Störche Zeit, mit der Brut zu beginnen. Es wird sich also zeigen, ob der Horst im Heuental als endgültiger Brutplatz für die beiden Störche dienen wird.

Störche am Weserbogen

19.4.14

 

Von der "Weserhütte" B.O. aus fotografiert

Störche in Rheine

8.5.14

 

Fotos: Jil Erdbrügger

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Antje Brandt