Natur Oberbecksen
Natur Oberbecksen

Amphibienschutz in B.O.

Heimische Amphibien

 

Zu den Amphibien gehören Kröten, Frösche, Molche und Salamander.

Ihr Leben (Ei und Larve) beginnt im Wasser. Nach der Entwicklungszeit im Wasser wandern die Tiere an Land. Nur zur Zeit der Fortpflanzung im Frühjahr zieht es sie instinktiv zu ihrem „Geburtsgewässer“ und die Amphibienwanderung beginnt.

Die Amphibienwanderung

 

Die Sommer- und Winterquartiere der Amphibien liegen räumlich oft weit vom Laichgewässer entfernt. Dies hat eine jährlich wiederkehrende Wanderaktivität zur Folge. Den Sommer verbringen sie in Wiesen,Gärten,Wäldern. Hier halten sie sich in einem Umkreis von ca. 50 Metern auf und verspeisen Würmer und so manche Nacktschnecke. Den Winter verbringen die wechselwarmen Tiere in geschützten Verstecken, z.B. unter Totholz, in verlassenen Mauselöchern.

Mit Einsetzen der ersten milden Witterung erwachen Kröten, Frösche und Molche aus der Winterstarre und folgen zwanghaft ihrem Instinkt, zur Paarung ihr eigenes Laichgewässer aufzusuchen.

Regnerisches Wetter, Bodentemperaturen von mehr als 5 Grad Celsius und einsetzende Dämmerung sind Auslöser für den Wandertrieb.

 

In den letzten Jahrzehnten hat die Gefährdung der Amphibien ein erhebliches Ausmaß erreicht.

Ursachen hierfür sind:

  • Zerstörung der Lebensräume, besonders durch Umwandlung feuchter Wiesen in intensiv genutzte Kulturlandschaft.

  • Allgemeine Zunahme der Schadstoffbelastung in Gewässern und der Einsatz von Bioziden in der Landwirtschaft

  • Zunahme des Straßenverkehrs und Verdichtung des Straßennetzes.

Was kann ich tun?

Zum Schutz der Amphibien können und sollten Sie Ihren Teil beitragen. Achten Sie verstärkt in den unten aufgeführten Straßen auf Amphibien und fahren Sie in diesen Bereichen zur Wanderzeit nur, wenn unbedingt notwendig, und dann besonders vorsichtig. Die entsprechenden Straßen sind mit Warnschildern versehen. Außerdem ist in diesen Straßen abends auf ehrenamtliche Helfer zu achten, die die Krötenzäune betreuen. Die Wanderung der Amphibien findet hauptsächlich in den frühen Morgenstunden und mit dem Einsetzen der Dämmerung statt.

Unterstützen Sie die ehrenamtlichen Helfer in Ihrer Wohngegend. Legen Sie Amphibienverstecke und fischfreie Gartenteiche als Ersatzlaichgewässer abseits von Straßen an.

Verzichten Sie auf Gifteinsatz im eigenen Garten.

 

 

Straßen und Bereiche in B.O.

Straßen, auf denen im Frühjahr mit Wanderaktivität zu rechnen ist:

( Stand März 2014 )

 

B.O. Nord:

Am Schürsieksfeld

Am Wiesk

Dehmer Bergweg

Eichenweg

Kortenweg

Langer Brink

Lattensiek / Varnkamp

Mühlensiek

Öringsener Straße

Pollstraße

Reiterweg

Vorberger Weg

Weinstraße

Wöhrener Straße

Zum Fuchsloch

Zum Jägerplatz

Zum Reitsiek

 

B.O. Süd:

Am Schäferfeld

Amtshausberger Weg

Fuchsgrund

Habichtweg

Im Flachsiek

Im Siekertal

Knappweg

Königshagen

Loher Straße

Windmühlenweg

Ansprechpartner:

B.O. Nord:                                        B.O. Süd:

 

 

Erwin Mattegiet                                  Antje Brandt

0 57 31 / 56 45                                   05731 / 154 6 559

e.mattegiet(at)live.de                           antje.brandt79(at)gmx.de

 

Brigitte Fauck                                    Wolfgang Heper

0 57 31 / 14 21 18                              05731 / 9 67 80

b.fauck(at)badoeynhausen.de              wheper(at)web.de            

            

Cornelia Lengwin                                Elke Brinkmann

0 57 34 / 96 90 95                              0 57 31 / 9 10 05

cornelialengwin(at)t-online.de               elkebrinkmann(at)gmx.de

               

Mirjam- Hanna Voß

0 57 31 / 79 86 77

voss-i-baer(at)web.de

 

 

Weitere:

Biologische Station Minden-Lübbecke e.V.

info(at)biostation-ml.de

 

Informationen im Internet:

www.ag-natur.de

www.natur-oberbecksen.de

www.biostation-ml.de

 

Angaben aus dem Flyer „Amphibienschutz in Bad Oeynhausen“ der Stadt Bad Oeynhausen

Überarbeitet von A. Brandt / Januar 2015

 

Der Flyer liegt im Rathaus von Bad Oeynhausen aus.

Außerdem kann er auf Anfrage über

natur-oberbecksen@gmx.de

bezogen werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Antje Brandt