Natur Oberbecksen
Natur Oberbecksen

Wanderung 2020

Übersicht der letzten Jahre

Schäferfeld:

 

Jahr

Erdkröten

 

Teichmolche

2020   

2019

2018

319                 

338

261

271

331

431

2017 260 318
2016 332 623
2015 215 701
2014 324 909
2013 444 1625
2012 493 995

 

 

In der Wölpke

 

2020: 1620 EK

2019 : 1950 EK

2018 : 1809 EK

 

 

16% Berg

 

2020 :

179 EK / 7 GF / 10 TM / 21 BM

 

2019:

111 EK / 1 GF / 31 TM  / 8 BM

 

2018 :

260 EK /  7 GF / 34 TM / 25 BM

Erfassung 2020

Datum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Amselschänke

(In der Wölpke)

 

 

 

      

 

 

 

Am Schäferfeld

 

 

 

 

 

 

 

 

16%

(Habichtweg/ Amtshausbergerweg)

 

 

 

 

 

 

 

  EK  BM     TM EK TM BM GF EK GF TM BM
3.2. 6   1      
16.2. 111 9 7 1   1    
17.2.   1 1      
20.2. 3 8 1      
21.2. 2          
22.2. 42 2 1      
23.2. 60 3 7     1    
29.2. 18    1   6 1   4         2 1
1.3.     1     1               
2.3.     15 1   2 1
8.3. 233 1 4 33 38 6   18  
10.3. 383 7 1 52 90 43 6 38 6   15
11.3. 466 150 39 25   25    1  
12.3. 33 12 14 6   1  
15.3. 32 2   8 6 2   1  
16.3. 95 3 2 3   14 3 2
17.3. 39 2   15 5 4   3
18.3. 43 2   7 17 7   29 4 2
19.3. 63 1   15 13 3   39 1    
20.3. 23          
5.4. 4         5
             
Gesamt 1620 16 5 319 271 104 6 179 7 10 21

Eindrücke

Infos zur Wanderung aus der Whats App Krötengruppe:

Die Amphibienwanderung 2020 hat mäßig und mit Unterbrechungen begonnen. Die ersten Tiere wurden bereits am 3.2 !!! umgesetzt.

Die drei wichtigsten Wanderbereiche in B.O. Süd.
Ich stelle sie einmal kurz vor:

1) Bereich "16%"
damit ist die Senke Habichtweg/ Amtshausbergerweg gemeint. Die Str. liegt direkt im NSG Borstenbachtal. Auf beiden Seiten Teiche.
Dort ist eher mäßiges Vorkommen der Tiere, aber: viele !!! Autos.

2) Bereich : "Schäferfeld"
Der Bereich startet an der Kindertagespflege "Zwergenzauber" Grenzbachstr. bis zur A2 Brücke (Str. Am Schäferfeld.)
Dort ist es etwas "tricky", weil die Tiere zum Regenrückhaltebecken wollen oder zu den Teichen im NSG Borstenbachtal.

3) Bereich: "Amselschänke"
Gemeint ist hier die Str, "In der Wölpke" , ungefähre Höhe ehemalige Gaststätte "Amselschänke" und der "Drosselweg".
Hier: extrem hohes Amphibienvorkommen. Die letzten beiden Jahre knapp 2000 Tiere.
Die Idee Besenwagen hatten wir schon, hat sich nicht bewährt
War natürlich nur Spaß. Wir behandeln die Tiere natürlich mit angemessener Vorsicht.

WICHTIG:

 

  • Die Wanderaktivität beginnt mit Einbruch der Dämmerung. Also zur Zeit ca 18:00 / 18:30. Wir sammeln dann immer ca 2Std. Jeder so, wie es zeitlich passt. Meistens merkt man auch nach 2 Std, dass es weniger wird. Bei Wind,Kälte und Trockenheit wandern die Tiere nicht. Da braucht ihr dann auch gar nicht los.Wenn aber Regen und Temperaturen ab ca 8 Grad dazukommen: dann laufen sie

 

  • Warnwesten sind für uns unabdingbar.Aber: wir sind ja alle alt genug und jeder entscheidet für sich selbst.Ich habe einige Sicherheitswarndreiecke-umhängeteile (ich weiß gerade nicht, wie man sie nennt) Wer also Bedarf hat, bitte bei mir melden. Sind geeignet für Kinder und Erwachsene.
  • Eimer können gerne bei geliehen werden.

 

  • Taschenlampe: Teilweise ist es an den Abschnitten stockdunkel. Die Erdkröten sieht man auch mit mäßiger Taschenlampe ganz gut, aber die Molche sind teilweise so winzig, dass man sie mit unzureichendem Leuchtmittel einfach nicht sieht. Wir haben oft erlebt, dass sie beim Sammeln unabsichtlich zertreten wurden. Das muss natürlich nicht sein.
  • Straßenverkehr: da gibt es immer beide Seiten, zum Einen die "Raser", die uns von der Straße hupen und die Rücksichtsvollen, mit denen man sogar gut in's Gespräch kommt !!!

 

  • Falls möglich: macht euch bitte eine kleine Notiz, wie viele Tiere ihr umgesetzt habt. Diese Daten sammel ich und reiche sie zum Ende der Wanderung, in Form von vorgertigten Erfassungsbögen, bei der Biostation Mi-Lü ein.Mir reicht z.B.: 36 Kröten und 50 Molche.Wer sie natürlich unterscheiden kann (bei den Kröten Männchen, Weibchen und Doppeldecker/ bei den Molchen Teich- und Bergmolch) noch besser.Feuersalamander kommen selten vor.Frösche auch nur sehr vereinzelt. Da müsst ihr aufpassen,die sind verdammt schnell.

 

  • Klemmbretter mit vorgefertigten Tageslisten könnt ihr auch bei mir bekommen. Zahlen oder abfotografierte Liste einfach in die Gruppe stellen.
  • Falls ihr Fragen habt zur Bestimmung der Tiere, Broschüren, Poster und Bücher ausleihen möchtet: ich habe da einiges. Meldet euch einfach.

 

  • Zum Rübersetzen der Tiere: Zäune sind in den Bereichen leider nicht möglich. Deshalb betreiben wir Handabsammlung. Das ist manchmal nicht ganz einfach, besonders, wenn man die Tiere schon 15 Minuten im Eimer hat...dadurch verhalten sie sich doch etwas desorientiert ? und wissen eine gewisse Zeit selbst nicht mehr, in welche Richtung sie eigentlich wollten.Bitte die Tiere möglichst in die Richtung / Straßenseite setzen, in der ihre Schnauze zeigt.

 

  • Eigentlich sind wir, wenn neue Ehrenamtliche dazu kommen, gerne einen Abend gemeinsam vor Ort. Wie das dieses Jahr möglich ist, müssen wir spontan entscheiden.

 

Das hat sich immer gut bewährt, weil jeder Bereich seine Kniffe hat und jeder von uns einiges Wissenswertes und auch Lustiges über die Sammelabende erzählen kann.

In der Gruppe macht es einfach total viel Spaß.
 

Das KRÖTENGRILLEN...
keine Panik, wir sammeln nicht um sie zu grillen.

Der Name hat sich so eingebürgert. Gemeint ist ein gemeinsamer Wanderungsabschluss. Meistens bei jemanden von den Aktiven im Garten. Jeder trägt etwas zum Buffet bei.
Das ist immer ein schöner, lockerer Abend.
Bestimmt auch in diesem Jahr.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Antje Brandt